Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Förderungen

empty spacer image for slideshow functions

Förderung für Elektromobilität

Förderung für alternativ betriebene Fahrzeuge

Eine Förderung für ein Elektro-Fahrzeug kann jeder Betrieb, unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften beantragen.

Gefördert werden die Inventionen bzw. Anschaffungen von bis zu 10 alternativ betriebenen Fahrzeugen sowie bis zu 50 Elektrofahrrädern.

Um die Förderung für Elektromobilität in Anspruch nehmen zu können, muss zur Einhaltung der Publizitätsmaßnahmen auf geförderten E-Fahrzeugen der "klimaakitv"-Aufkleber angebracht werden.

Was genau wird gefördert?
  • Die Anschaffung von bis zu 10 Fahrzeugen (≤ 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht mit Erdgas/Biogas- und Elektroantrieb, Biodiesel-, Pflanzenöl- und Superethanolantrieb sowie Vollhybrid-, Plug-In-Hybrid- und Range Extender-Technik)
  • Die Umrüstung von bis zu 10 Fahrzeugen (≤ 3,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht auf Erdgas/Biogas- und Elektroantrieb, Biodiesel-, Pflanzenöl- und Superethanolantrieb)
  • Die Anschaffung von bis zu 50 E-Fahrrädern

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Antragstellung?
  • Kopie der Rechnung für die Anschaffung bzw. Umrüstungskosten der Fahrzeuge
  • Formular für Rechnungszusammenstellung, gültige Unterschrift des Zeichnungsberechtigten
  • Nachweis für
    • Nutzung von Biogas (bei Biogasfahrzeugen)
    • Ausrüstung eines Diesel-Partikelfilters (bei Hybrid-Diesel-Fahrzeugen)
    • Strom aus ausschließlich verwendeter erneuerbarer Energieträger (E-Fahrzeuge)
Was ist bei der Antragsstellung zu beachten?
  • Fahrzeuge, die älter als 3 Jahre sind, erhalten keine Förderung.
  • Weiters ist zu beachten, dass zwischen der Erstzulassung des Fahrzeuges und dem Einreichdatum bei der Förderungsstelle (Gebrauchtfahrzeuge) weniger als 3 Jahre vergehen dürfen.
  • Keine Förderung erhalten Sie für Fahrzeuge, die Sie anschaffen bzw. umrüsten möchten, welche im internen Verwaltungsbetrieb von Gebietskörperschaften eingesetzt werden.

Wie hoch ist die Förderung für Elektromobilität?

Elektrofahrräder 200 Euro bzw. 400 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Einspurige Elektrofahrzeuge 250 Euro bzw. 500 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Elektro-Leichtkraftfahrzeuge od. dreirädrige Elektrofahrzeuge 500 Euro bzw. 1.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Mehrspurige leichte Elektrofahrzeuge 1.000 Euro bzw. 2.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Mehrspurige Elektrofahrzeuge 2.000 Euro bzw. 4.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Erdgasfahrzeuge (CNG) & Biogasfahrzeuge 500 Euro bei der Verwendung von Erdgas 1.000 Euro bei der Verwendung von Biogas
FlexiFuel Vehicles (FFVs) für den Betrieb mit Superethanol 200 Euro E85-Anteil von zumindest 50 % der jährl. Treibstoffmenge
Fahrzeug m. mind. 50 % Biodiesel betrieben 200 Euro
Fahrzeug m. mind. 50 % Pflanzenöl betrieben 500 Euro
Voll-Hybrid-Fahrzeuge (HEV)4 400 Euro, 800 Euro bei Verwendung von mind. 50 % Biotreibstoff


Jetzt die passende Stromtankstelle in unserem Shop kaufen